I Ging

Wenn man ins chinesische Denken eintauchen möchte, wird man irgendwann immer mit der Lehre von
Yin ( ─  ─ ) und Yang ( ─── )  konfrontiert. Wie man es auch dreht und wendet, es lässt sich nicht vermeiden.

Das älteste Buch, das das chinesische Denken wie kein anderes verkörpert, ist das I Ging, das im Westen hauptsächlich als Orakelbuch benutzt wird, aber eigentlich sehr viel mehr ist. Es enthält 64 Hexagramme.

Es sind aber sehr vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in den Hexagrammen, die nur aus 6 Linien bestehen, die entweder Yin, also offen, oder Yang, geschlossen sind, verborgen. 

Eine Anwendungsmöglichkeit dieser Sammlung von archetypischen Bildern bietet sicherlich die Akupunktur, aber auch musikalische und rhythmische sowie bildliche Muster sind in dem einfachen Wechsel von Yin-und Yanglinien und ihrem  Verhältnis zueinander versteckt.

Eine I Ging-Beratung eignet sich um Lebensfragen und unterbewusste Muster zu klären, die sich zum Beispiel in immer wiederkehrenden Ereignissen oder Träumen widerspiegeln.

Eine I Ging-Beratung (ca. 2 Stunden) kostet 100 Euro pro Stunde.

Weiterführende Informationen sowie Kurse und Literatur findet sich auf: www.zhandao.de

Weiterführende Informationen zu den verborgenen archetypischen Bildern in den Schriftzeichen  unter www.wang-ning.de